|
Geschrieben von AWall

BMW M1 - Beginn der M Erfolgsgeschichte

 

BMW M1 (Serie)

Der Mittelmotor-Sportwagen BMW M1 nimmt in jeder Hinsicht eine Sonderstellung innerhalb der Automobilgeschichte bei BMW ein.

BMW M1 Andy Warhol

Er war 1978 das Produkt der Zusammenarbeit der jungen BMW Motorsport GmbH mit mehreren italienischen Partnern, darunter klangvollen Namen wie Lamborghini und Giugiaro. Die 277 PS starken Straßenversionen des M1 zählten zu ihrer Zeit zu den schnellsten Sportwagen der Welt. Bereits heute ist ihnen ein Platz unter den reizvollsten klassischen Automobilen der Neuzeit sicher.

 

BMW M1 Procar

Parallel zur Serienentwicklung des BMW M1 wurden die Rennversionen für die Gruppe 4 und 5 gebaut. Eingesetzt wurden die in München, Italien und England in Kooperation mit Spezialfirmen gebauten Gruppe 4 M1 schließlich in der von Jochen Neerpasch, dem Leiter der BMW Motorsport GmbH, neu geschaffenen Procar-Serie. Ab 1979 fuhren in dieser Rennserie jeweils die fünf trainingsschnellsten Formel 1 Fahrer vor jedem Formel 1 Grand Prix auf gleichstarken M1 gegen rund 20 private internationale Teams.

Start - BMW M1 Procar in Zolder 1979

Diese Idee erwies sich als absoluter Publikumsmagnet mit Formel 1 Fahrern wie u.a. Niki Lauda, Nelson Piquet, Carlos Reutemann, Alan Jones und Clay Regazzoni. Nicht zu vergessen, die außerordentlich engagierten Fahrer der internationalen Teams wie Hans Joachim Stuck, Marc Surer und Markus Höttinger.

 

BMW M1 Procar „Wirtshausauto“

Als dieser BMW 1981 in Le Mans an den Start ging, fiel er vor allem durch seine ungewöhnliche Lackierung auf: Wo sonst großformatige Logos und Schriftzüge einiger weniger Sponsoren prangten, zierten den von Walter Maurer gestylten M1 handgemalte Motive traditionsreicher Münchner Gaststätten. Eine bis heute einzigartige Verbindung eines Automobil- Herstellers mit Sponsoren aus dem lokalen Umfeld. Fahrer waren Prinz Leopold von Bayern, Christian Danner und Peter Oberndorfer.

 

BMW Procar Motor M88/1

Aus dem „nur“ 277 PS leistenden Motor des BMW M1 wurde dieser Rennmotor speziell für den Einsatz in der legendären Procar- Serie entwickelt. Bei der damals noch jungen BMW Motorsport GmbH unter der Leitung von Jochen Neerpasch entstanden 49 M1 Renn- Fahrzeuge mit diesem Motor.

BMW M1 Nicki Lauda

In der Procar- Rennserie 1979/80 traten weltbekannte Grand Prix Piloten wie Nelson Piquet und Niki Lauda in identischen Fahrzeugen gegen beste Privatfahrer an.

 

Bilder BMW M1

Mit einem Klick auf ein Bild öffnet sich die Galerie

  • BMW-M1--Andy-Warhol-2
  • bmw-m1-andy-warhol-

Fotos © BMW AG


 

Video zum BMW M1

GDPR Note: